Einsatz, Konsequenz und viel Schweiss bringen den grössten Technikerfolg der Vereinsgeschichte

Es ist geschafft - unsere ANITA hat bei der Poomsaeweltmeisterschaft in Korea nach harter und intensiver Vorbereitung mit einer Topleistung bei den Formen Chonkwon und Pyongwon den Einzug in die Finals der besten 8 geschafft. Was nur erhofft oder erträumt werden konnte wurde an diesem Tag Realität, dabei liess unsere Sportlerin die jeweils besten Technikerinnen aus Nationen wie Mexiko, Brasilien, Kolumbien, Japan und vielen mehr deutlich hinter sich.

Vor allem in der Präsentationswertung, auf die ANITA und Trainer MARTIN nach dem Sieg bei den CROATIA OPEN besonderes Augenmerk gelegt hatten, konnte sie bei den weltweit angereisten Punkterichtern sehr positiv abschneiden.

Alles was darauf folgte war eine Zugabe, im direkten Duell gegen Spanien ging es sogar um eine Medaille in der höchsten Turnierkategorie der Welt. Mit noch mehr Sicherheit lieferte ANITA mit der Koryo und Sipjin abermals eine Topleistung, die Spanierin war an diesem Tag aber nicht zu schlagen und gewann mit nur 4/10 Punkten Vorsprung auf ANITA und nach weiteren Siegen gegen Finnland und die USA sogar den Weltmeistertitel.

Punktemässig belegte unsere Topsportlerin am Ende den herausragenden 5. Platz unter den besten Technikerinnen der Welt, somit den bisher grössten Erfolg des Vereins in der Kategorie Poomsae.

Mit den Erkenntnissen, daß der absolut richtige Weg in der Vorbereitung, wie der technischen und körperlichen Ausbildung und der Präsentation, gewählt wurde und den Erkenntnissen aus diesem Turnier, werden die beiden jetzt die nächste Stufe ihres langfristig angelegten Planes angehen und sich gezielt auf die weiteren Weltranglistenturniere im Jahr 2022, vor allem aber auf die Europameisterschaft 2023 vorbereiten.

 

DER GESAMTE VEREIN UND SEINE UNTERSTÜTZER GRATULIEREN UNSERER ANITA ZU DIESER SPITZENLEISTUNG!!!

Fokus, Athletik und Eleganz - Poomsae at its best