PLATEAU OPEN 2018: 11 Sportler mit 11 Medaillen für Fieberbrunn

Qualitativ recht gut besetzt präsentierten sich die PLATEAU OPEN in Mieming mit zahlreichen Nationalteam- und Landeskadermitgliedern sowie dem starken Kampfteam von ZADRA MARKUS aus Italien.

Trotz zahlreicher schulischer Ausfälle und auch noch im letzten Moment erkrankter Sportler konnten wir 11 Teilnehmer auf die Matten schicken. Wie schon bei der Staatsmeisterschaft präsentierten sich unsere Kämpfer auf dem Weg nach oben, auch wenn die grosse Dominanz unserer Sportler noch nicht ganz wieder erreicht wurde - der Weg stimmt!

Herausragend in der LK 1 war einmal mehr SINGER TORSTEN mit einer ungefährdeten Goldmedaille, auch MELISA präsentierte sich in Topform, punktete vielfältig und holte ebenso klar Gold.

Bei den Silbermedaillisten konnte sich erfreulicherweise SVEN SINGER leistungsmässig wieder erfangen und gewann 2 Kämpfe mit guter Taktik, auch der Finalsieg wäre gegen den grossgewachsenen Gegner möglich gewesen, einige vermeidbare Eigenfehler verhinderten aber den 3. Sieg. Grosse Freude gab es beim allerersten Kampfsieg von PERSCHINKA LISA, die ihre Gegnerin von der Tiroler Meisterschaft diesmal klar schlagen konnte. Im Finale gegen eine ältere und kräftigere Gegnerin hielt sie sich erneut tapfer, musste sich aber geschlagen geben. Auch Teamkollegin RAYA HAASE bekam im Finale eine körperlich überlegene Gegnerin, der sie mit grosser Leidenschaft einige Punkte abringen konnte, zum Sieg reichte es nicht ganz. Den gleichen Finalgegner wie ber der Tiroler Meisterschaft bekam auch PERSCHINKA MARKUS zugelost, im Gegensatz zu damals konnte der Italiener unseren immer wieder in Führung gehenden Sportler aber mit Sprungtechniken überraschen und am Ende knapp gewinnen. Gleich 2 Gewichtsklassen höher musste mangels Gegnerin SCHERMER CELINA ihren allerersten Wettkampf bestreiten und tat dies ganz im Stile ihrer Mutter: agressiv, kräftig und nie zurücksteckend. Zum Sieg reichte es noch nicht, aber der wird mit dieser Einstellung nicht lange auf sich warten lassen. Auch in der LK 1 kamen nochmals 2 Silbermedaillen dazu: MAURACHER DANIEL konnte, mitten im Studienstress zu Trainingszwecken gestartet, im Semifinale den starken Italiener taktisch versiert bezwingen, verletzte sich aber dabei am Bein und konnte im Finale nicht mehr antreten. RUDOLF CHIARA begann ihr Finale mit zuviel Respekt, erfing sich aber ab der 2. Runde und liess kaum noch Treffer zu, konnte selbst aber bei zahlreichen Westentreffern die Elektronik nicht auslösen. Hier gilt es nun anzusetzen, um im kommenden jahr wieder ganz vorne mitzukämpfen.

Bei seinem ersten Antreten in der LK 1 konnte TSCHURTSCHENTHALER DAVID seinen ersten Kampf klar für sich entscheiden, in der 2. Begegnung wartete ein taktisch versierter Italiener der auch einige Kopftreffer erzielen konnte, die DAVID aber nicht schuldig blieb. Leider übersahen die Kampfrichter 2 klare Treffer von DAVID und so musste er sich am Ende knapp geschlagen geben und mit Bronze vorlieb nehmen. In der LK 1 wird zunehmend auch die Taktik und Körperbeherrschung wichtiger, Tempo und Leidenschaft sind für DAVID sowieso keine Frage. Die letzte Medaille des Tages war ebenfalls eine Bronzene, in seinem ersten Wettkampf hatte KOGLER SAMI leider Lospech und traf gleich auf den erfahrenen Favoriten und späteren Sieger. Er nahm dem Gegner zwar ebenfalls einige Punkte ab, musste aber seinem hohen Tempo Tribut zollen und sich geschlagen geben. Gemeinsam mit Trainingspartner MARKUS wird der Jungsportler mit seinem Talent aber ohne Frage bald ein kommender Sieganwärter.

Insgesamt wieder ein deutliches Lebenszeichen unserer im Aufbau befindlichen Mannschaft, mit vielen positiven Aspekten, die alle aus dem motivierten Training auf die Matten bringen - WEITER SO!

 

       MIT GROSSEM EINSATZ - LISA PERSCHINKA (in Blau)

                DAVID in Blau mit Kopftreffer gegen Italien